Bitte bis spätestens einen Tag vor dem Termin telefonisch unter Tel.: 036966 / 833420, Mobil: 0152/03950271 oder direkt im Museum anmelden (Öffnungszeiten beachten!).

Sonderausstellung

 

DDR-Tischkultur

 
 

Termin:
vom Oktober bis November 2024
im alfi-Museum

 

Bildquelle: alfi-museum

Clubkonzert

Latino

 
 

Lili, Daniel Blanco & Band

 
 
 
 
 

Termin:
24.08.2024
im der Schloßhalle Dermbach

Lili Lorenzana Bilodeau

Daniel Blanco

Clubkonzert

Klassik

„Die Wege, die zum Meer führen“


Ein etwa einstündiges, kommentiertes musikalisches Programm, das vom Wasser inspiriert ist, von seinen Bewegungen, seiner Glut, seinen Kräften, seiner Verwüstung, seinen Kunststücken und seiner Schönheit.

Termin:
20.07.2024
im der Schloßhalle Dermbach

Lili Lorenzana Bilodeau, Sopran

Julien Hebbel, Pianist

Wo fuhr die alte Rumpelbahn

Mit Lageplänen, alten und neuen Fotos sowie historischen Luftbildern zeichnet Dr. Martin Walter die Geschichte der ersten deutschen Meterspurbahn nach, die ab 1879 von Bad Salzungen über Dorndorf nach Vacha und nach Kaltennordheim führte, bevor der letzte Abschnitt 1934 auf Normalspur umgebaut wurde.

Den Abschluß und Höhepunkt bildet ein Film, der anläßlich der Einweihung im Jahr 1934 gedreht wurde.

Vortrag von
Herrn Dr. Walter

Termine:
12.03.2024
27.08.2024
15.10.2024

je 16:30 Uhr
im alfi-museum

 

Bildquelle: Dr. Martin Walter

Die Veranstaltung ist kostenlos. Getränke werden separat berechnet.

Was Chicago mit der Rhön verbindet? –  Dankmar Adler

Dr. Martin Walter erzählt die Lebensgeschichte von Dankmar Adler, der am 3. Juli 1844 in Stadtlengsfeld geboren wurde.

Er arbeitete in verschiedenen Firmen als Architekt, bevor er im Januar 1871 eine Partnerschaft mit dem anerkannten Architekt Edward Burling einging, die bis 1879 dauerte und mit ihm u. a. die Firma „Burling & Adler“ gründete. Die Firma erhielt viele Aufträge insbesondere zur Errichtung öffentlicher Gebäude, das 1871 durch Brand weithin zerstörte Chicago wieder aufzubauen.

Adler galt als exzellenter Architekt und Akustiker, was er mit dem Auditorium, dem Großen Opernhaus, Hooleys- und McVickers- Theater und anderen zahlreichen Konzerthäusern eindrucksvoll unter Beweis stellte.

Ab etwa 1880 entwickelte sich eine sehr erfolgreiche Partnerschaft mit Louis Henry Sullivan, die 12 Jahre dauerte. Gemeinsam konstruierten und bauten sie viele bedeutende Gebäude (Auditorium, Stock Exchange- Gebäude (Börse) und Verkehrsgebäude für die Columbien- Weltausstellung 1891/93 in Chicago, Guaranty- Gebäude in Buffalo, Zion- und Anshe Mayriv- Synagogen).

Auch finden sich in dieser Zeit die ersten Konstruktionen von „Wolkenkratzern“ als deren erste das von Adler und Sullivan gebaute Wainwright- Gebäude in St. Louis (1890/91) gilt, das damals das höchste öffentliche Gebäude der USA war.

 

 

Die Veranstaltung ist kostenlos. Getränke werden separat berechnet.

Vortrag von
Herrn Dr. Walter

Termine:
02.07.2024
10.09.2024

je 16:30 Uhr
im alfi-museum

 

Hexenverfolgung in Südthüringen 

Einer der größten Massenmorde der Geschichte..

          Vortrag von Dr. Kai Lehmann

06.09.2024
um 18:30 Uhr

im Bürgerhaus
Kaltennordheim

Der Henker des Herzogs – das Leben des Johann Jeremias Glaser

Wenn ein Mensch sein Leben in Zahlen festhält, dann macht er sich gläsern. Wenn dieser Mensch, der seine Einnahmen und Ausgaben akribisch dokumentiert, aus einer Zeit stammt, die rund 350 Jahre zurückliegt, dann wird er nicht nur für die historische Forschung höchst interessant. Und wenn dieser Mensch auch noch von Beruf Scharfrichter war, wird diese Geschichte noch spannender.

Das, was der Scharfrichter Johann Jeremias Glaser (1653-1725) hinterlassen hat, ist einmalig im deutschen Sprachraum. Dieser Mann hat in seinem Register- oder Aufzeichenbüchlein auf 350 Seiten sein Erwachsen- und Familienleben mittels Einnahmen und Ausgaben dokumentiert; gespickt ist das Ganze zusätzlich mit autobiographischen Angaben und Tagebucheinträgen. Dank dieses kulturhistorischen Schatzes ist es erstmals möglich, das Leben eines Menschen aus der Frühen Neuzeit, der nicht der Upper Class angehörte in all seinen Facetten und bis ins kleinste Detail zu beschreiben. Dass Glaser 45 Jahre das Amt des Henkers innehatte, lässt zugleich viele scharfrichterliche Stereotype verblassen.

 

Vortrag von

Herrn Dr. Lehmann

Termin:
24.10.2024 um 18:30 Uhr

im rechten Seitenflügel
Schloß Dermbach

Bildquellen: Dr. Kai Lehmann

Scharfrichter bei der Vorbereitung (1562)

Leben und Sterben im Dreißigjährigen Krieg

u.a. ein Augenzeugenbericht von einem Mann aus Klings

Vortrag von Dr. Kai Lehmann

 Termin:

28.11.2024
um 18:30 Uhr

im rechten Seitenflügel
Schloß Dermbach